APRAM

Keine Rasse-Hunde, aber Klasse-Hunde.

APRAM, ein Tierschutzverein, der einen tollen Job macht und trotzdem unsere Hilfe braucht.

Wer als kleiner Streuner in die Hände von APRAM gerät, der hat es gut. Er wird aufgenommen, aufgepäppelt, medizinisch behandelt und anschließend auf den nächsten Schritt – ein neues Zuhause –vorbereitet. Was der gemeinnützige Verein aus Tacoronte auf Teneriffa macht, macht er gut. Nur leben kann er davon schlecht.

Es ist überall die gleiche Story: Die finanzielle Unterstützung der Gemeinde ist holprig, die Futterspenden werden immer geringer, dafür ist die Waschmaschine kaputt. Eigentlich könnte man den Laden auch frustriert dichtmachen, wenn man die Abwärtsspirale nur weiterdenkt. Aber: Aufgeben gibt’s nicht.

Ich war von Anfang an ein Fan von APRAM. Deshalb helfe ich. Nicht mit einem Spendenaufruf. Sondern mit einer Art Fanartikel. Dem APRAM_Kalender, die Tiere kommen aus dem Heim, die Fotos von mir. Und wer einen Kalender kauft, fördert automatisch den Verein. Es wäre toll, wenn Sie sich in eines der Tiere oder den ganzen Kalender verlieben könnten.

Hier erfahren Sie mehr über APRAM.